Spaß am Fußball bei Kindern und Jugendlichen



Spaß im Fußballcamp

Spaß am Fußball als wichtiger Bestandteil der Trainingseinheiten

Ein oft unterschätzter Faktor beim Fussballspielen ist der Spaß in den Trainingseinheiten und Spielen. Ob Kinder Spaß am Fußball entwickeln, ist von verschiedenen Aspekten abhängig. Wichtig sind faire, gemeinsame Spiele, bei denen Teamzusammenhalt und Unterstützung durch die Mitspieler im Vordergrund steht. Allerdings ist auch die fordernde Natur des Sports sowie ein gutes Coaching elementar, um den Kindern Freude am Fussballspielen zu vermitteln. Eine Gruppe von Sportpsychologen der George Washington University in Washington D.C kam nach aufwendigen Umfragen zu diesen Ergebnissen.

FeriencampsFerienfussball TrainingSpaß im Feriencamp

Verschiedene Trainingsinhalte

Die Kinder haben mehr Spaß, wenn sie etwas neues lernen und sich verbessern können. Auch die richtige Position und das Niveau der Gegenspieler ist ein entscheidender Faktor. Die Spieler sollten von ihrem Trainer respektvoll behandelt und unterstützt werden. Der Trainer sollte Trainingsinhalte klar kommunizieren und ein Vorbild für die Kinder sein, um deren Freude am Fussballspielen zu fördern. Team-Rituale wie das Umarmen nach einem Torschuss und materielle Boni, wie die Sport-Ausrüstung oder Medaillen zählen laut der Studie nicht zu den wichtigsten Spaßfaktoren.

Spaß am FußballTraineransprache Feriencamp Ferienfussball-Camp

Spaß in den Ferienfussball-Camps

In unseren Ferienfussball-Camps versuchen wir neben einem professionellen Training den Jungen und Mädchen Freude am Fussballspielen zu vermitteln. Da die richtigen Trainer entscheidend sind, legen wir von Ferienfussball einen großen Wert auf deren Ausbildung. Unser Trainerteam besteht ausschließlich aus Betreuern, die mit Kindern und Jugendlichen nicht nur arbeiten können, sondern auch wollen und die entsprechenden Qualifikationen vorweisen können.
Neue Trainingsformen sind uns ebenso wichtig wie ein Fokus auf die individuellen Fähigkeiten der Teilnehmer. Daher werden die Teilnehmer im Trainingsbetrieb nach Teilnehmerzahl in Gruppen verschiedener Leistungsniveaus unterteilt. Wir sind bestrebt, bei Kindern und Jugendlichen sowohl die fußballerischen Fertigkeiten nach neusten wissenschaftlichen Trainingsmethoden zu fördern als auch pädagogisch auf die Entwicklung des Sozialverhaltens einzuwirken. Der „Spaß“ und das „Lernen“ bilden dabei das Fundament unserer Philosophie. Die pädagogische Arbeit bildet vor allem bei unseren Wochencamps einen wesentlichen Teil der angestrebten Ausbildung.